Vereinsgeschichte

Im Jahr 1908 gründeten 17 junge Frauen die Damenriege als Untersektion des Turnvereins Grenchen. Inspiriert zu diesem Schritt wurden sie, doctor als sie ein Jahr zuvor zum Anlass des Solothurner Kantonalturnfestes in Grenchen als Ehrendamen geamtet und bei den Reigen zur Abendunterhaltung mitgewirkt hatten. Rückenwind gab ihnen Albin Stebler, patient der sich für das Damenturnen stark machte. Am 11. Juni 1908 wurde die Gründung beschlossen. Für das Amt der Präsidentin stellte sich Elisabeth Götz zur Verfügung. Die turnerische Leitung übernahmen in den nächsten Jahren die Lehrer Albin Stebler, Roland Rüfli und Hans Gschwind. Der Damenturnverein war die dritte Damenriege, die im Kanton Solothurn ins Leben gerufen wurde. Nach dreiviertel Jahren zählte die Riege bereits 35 Mitglieder. Im Jahr 1922 löste sich die Damenriege vom Turnverein und wurde zum eigenständigen Verein, dem Damenturnverein Grenchen.

Während der hundert Jahre, die der Verein besteht, haben sich immer wieder neue Abteilungen gebildet und zum Teil wieder aufgelöst. Schon in den frühen Jahren wurden Jugend- und Frauengruppen gegründet. Mit der Einführung der Muki- und Kitu-Kurse gehörte der Damenturnverein Grenchen zu den Pioniervereinen im Kanton Solothurn. Die Korb- und Volleyballgruppen nahmen regelmässig an Wettkämpfen teil. Ebenso die Kunstturnerinnen-, die Gymnastik- und die Wettkampfgruppe.

An allen Kantonalen Turnfesten und an vielen anderen Wettkampfanlässen traf man auf Mitglieder des Damenturnvereins. Eine Delegation der Grenchner Turnerinnen nahm auch stets am Weltturnfest, der Gymnaestrada teil. Jahrelang führte der DTV eigene Turnervorstellungen durch und bereicherte die Anlässe von befreundeten Vereinen mit Vorführungen.

Neben der turnerischen Ertüchtigung standen seit jeher regelmässig weitere Aktivitäten auf dem Programm: An Anlässen wie Turnfahrten, Kegelabenden, Fondue-Essen, Weihnachtsfeiern, Schlittschuhlaufen, Skifahren, Schwimmen etc. wurde die Geselligkeit gepflegt. Damit der Verein zu den notwendigen Finanzen kommt, leisten die Turnerinnen viele freiwillige Einsätze: Viele Jahre organisierte der Damenturnverein zusammen mit dem Turnverein den Grenchner Stadtlauf. Zusammen mit anderen Vereinen wurden Lottomatchs durchgeführt. An Flohmärkten, Weihnachtsmärkten oder an derChürbisnacht werden selbstgefertigte oder gesammelte Waren verkauft. Der Verein stellt sich auch für Service- und Cateringeinsätze zur Verfügung, wie die Aktionärsversammlung der Raiffeisenbank oder den Grenchner Uhrencup.

Der Verein heute
Das Angebot im Verein reicht heute von Turnstunden für dreijährige Kinder bis zu Grossmüttern. Im Mutter- und Kindturnen können drei- bis fünfjährige Kinder zusammen mit Mutter oder Vater mit ersten turnerischen Bewegungsabläufen Bekanntschaft machen und dabei gleichzeitig soziales Verhalten lernen. Das Kinderturnen für Fünf- bis Siebenjährige und die Jugi für Erst- bis Neuntklässler bietet Knaben und Mädchen die Möglichkeit zu sportlicher Leistung und kameradschaftlicher Begegnung. In verschiedenen Abteilungen wird ein Programm für Frauen jeden Alters angeboten. Regelmässig besuchen die Leiterinnen anspruchsvolle Weiterbildungskurse. Dabei lassen sie sich inspirieren von Sportarten wie Pilates, Chi-Ball, Power-Yoga oder Aerobic. In abwechslungsreichen Turnstunden geben sie das Gelernte weiter und sorgen für Fitness, Beweglichkeit und Wohlbefinden der Turnerinnen. Während der Sommermonate findet man jeden Montagabend, eine Gruppe Frauen des DTV beim Nordic-Walking im Wald.

Der Verein bestand an der Jubiläums-GV am 25. Januar 2008 aus 124 Mitgliedern. Davon sind 97 Aktive, 16 Ehrenmitglieder, 8 Passiv- und 3 Treuemitglieder. In der Jugi turnen 30 bis 40 Mädchen und Knaben, im Muki und Kitu sind es jeweils 40 bis 50 Kinder. Inzwischen sind bereits wieder einige neue Turnerinnen aufgenommen worden.